Unterhalt

neue "Düsseldorfer Tabelle"?

Nach einer Pressemitteilung des OLG Düsseldorf bleibt es bis auf Weiteres bei den bisherigen Sätzen der "Düsseldorfer Tabelle". Lediglich der sog. Selbstbehalt, d.h. also der Betrag, den der Unterhaltspflichtige (i.d.R. also der Vater) für sich behalten darf, hat sich mit dem Jahresbeginn geringfügig geändert, und zwar wie folgt:

Gegenüber Kindern bis 21 Jahre, die sich noch in der allgemeinen Schulausbildung befinden, kann der erwerbstätige Unterhaltspflichtige monatlich € 1000,-- für sich behalten. Bislang waren das € 950,--.

Ist der Unterhaltspflichtige nicht erwerbstätig, also z.B. arbeitslos oder erkrankt, beträgt der Selbstbehalt zukünftig € 800,-- (bislang € 770,--). Gegenüber allen anderen volljährigen Kindern (z.B. Studenten) kann der Unterhaltspflichtige € 1200,-- für sich behalten (bislang € 1150,--).

Der Selbstbehalt gegenüber Ehegatten oder Mutter/Vater eines nichtehelicjhen Kindes beträgt zukünftig € 1100,--. In der Vergangenheit waren das € 1050,--. Derjenige, der seine Eltern zu versorgen hat, kann zukünftig einen Grundbetrag von € 1600,-- für sich selbst behalten (bisher € 1500,--).

Meldung vom 21. 1. 2013